Zum Inhalt springen

Digitale Revolution verändert die Forschung

Wir sehen digitale Methoden als eine Ergänzung für die klassische Marktforschung. Daher ist unser Smart-Research-Ansatz ein multimodaler Forschungszugang: Kombination der klassischen Methoden mit innovativen quantitativen und qualitativen Online-Untersuchungen.

Ein Beispiel: Die gängigen Typologien der Internetnutzer (wie z.B. in „Digital Natives“ und „Digital Immigrants“ oder in „Digital Visitors“ und „Digital Residents“) sind nur grobe Versuche, das Verhalten der Konsumenten im Internet zu beschreiben.

Die Wechselwirkungen zwischen der analogen und der digitalen Welt und ihre Folgen für das (Konsumenten)verhalten sind allerdings viel komplexer und können ihrerseits nur durch eine Kombination aus herkömmlichen und Online-Methoden erfasst werden.

E-Commerce als zusätzlicher Vertriebskanal verändert ebenfalls das Konsumverhalten. Unsere Handelskunden beim Erkennen dieser Veränderungen zu unterstützen, ihnen Entscheidungshilfen zu liefern, sehen wir als eine zentrale Aufgabe. Wir widmen uns dem Phänomen der Verschränkung der einzelnen Vertriebskanäle (Crosschannel, Multichannel, Omnichannel) und beraten unsere Kunden bei der Umstellung und Optimierung ihrer Vertriebsstrategie.

GALLUP.DIGITAL.RESEARCH QUANTITATIV

Mit der quantitativen Online-Forschung von gallup.digital.research lassen sich gezielt und mit wenig Aufwand große Stichproben realisieren und auch schwierige Zielgruppen erreichen.

  • Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit an, bereits während der Feldzeit das Antwortverhalten der Teilnehmer online zu verfolgen, um auf Basis erster Ergebnisse Entscheidungen bezüglich der Fragestellung, Quotensetzung oder der Felddauer treffen zu können
  • Quantitative Online-Befragungen eignen sich vor allem für Fragestellungen, in denen Entscheidungen schnell und zuverlässig auf Basis (Internet-)repräsentativer Stichproben getroffen werden müssen.
  • Online-Befragungen eröffnen neue Möglichkeiten der Visualisierung: Multimediale Animationen, Bilder und Filme können problemlos in die Fragebögen integriert werden.
  • Durch die Kombination von standardisierten und offenen Fragetypen können quantitative und qualitative Analysen miteinander verbunden werden.

GALLUP.DIGITAL.RESEARCH QUALITATIV

Qualitative Online-Forschung umfasst sowohl reaktive Verfahren wie z. B. Online-Gruppendiskussionen oder Online-Tiefeninterviews als auch die inhaltsanalytische Auswertung von passiv gesammelten Daten (aus Online-Foren, Chats usw.).

  • Gruppendiskussionen und Interviews sind insbesondere bei sensiblen und heiklen Fragestellungen die Methode der Wahl, weil durch die reduzierte soziale Präsenz eine subjektiv wahrgenommene Anonymität bei den Teilnehmern entsteht.
  • Das Fehlen von räumlichen und zeitlichen Grenzen erlaubt das Verfolgen von Gruppendiskussionen und Interviews in Echtzeit.

Das Angebot von Gallup.Digital.Research:

  • Gallup.Digital.Classic
    Schnelle quantitative Online Untersuchungen inkl. Interpretation und Analyse
  • Gallup.Digital.Combination
    Kombination von quantitativen Online Untersuchungen und offline Gruppendiskussionen
  • Gallup.Digital.Focus.Groups
    Online Gruppendiskussionen inkl. projektiver Verfahren
     
  • Gallup.Digital.Indepth
    Qualitative Online Interviews
  • Gallup.Linking.Talks
    Interaktive Tiefeninterviews, die über einen Instant Messenger (wie Skype,  MSN, etc.) durchgeführt werden
  • Gallup.Digital.Tagebücher
     
  • Gallup.Digital.Mobile
    Analyse und Interpretation von Bildmaterial und Protokollen im Zusammenhang mit einer Konsumsituation (Einkauf, Produktnutzung usw.)
  • Gallup.Online.Inhaltsanalye
    Auswertung und Interpretation von Chat und Online-Foren-Einträgen
  • Gallup.Inspirationspraxis

Generierung von neuen Produkten/Dienstleistungen und Konzepten

GALLUP INSPIRATIONSPRAXIS

Gallup Inspirationspraxis ist ein Open Innovation Tool von Gallup.Digital.Research, das in kürzester Zeit die Generierung einer hohen Anzahl von Ideen ermöglicht.

Es eignet sich hervorragend für die Entwicklung neuer Produkte, Dienstleistungen und Konzepte.

Die Teilnehmer unserer Online-Umfrageplattform gallupforum werden per E-Mail zur Teilnahme eingeladen und gebeten, ihre Ideen zu einem vorgegebenen Thema abzugeben.

Der Prozess der Ideengenerierung wird so gestaltet, dass die höchstmöglichste Kreativität garantiert wird: Die besten Ideen werden prämiert, die Teilnehmer können die Beiträge anderer kommentieren und bewerten und ein Moderator kann nach Bedarf in die Diskussion einsteigen und Fragen stellen.

Je nach Fragestellung können an Inspirationspraxis auch spezielle Zielgruppen teilnehmen: Lead User, Mitarbeiter eines Unternehmens usw.

Durch den Einsatz modernster Technologie und strenge Qualitätsprüfungen garantieren wir mit unserer hauseigenen, nach ISO-Norm 26362 betriebenen Online-Umfrageplattform die Generierung qualitativ einwandfreier Daten.

Qualitätsmerkmale:

Aktives Panel-Management

  • Identitätsprüfung: Um die Identität der einzelnen TeilnehmerInnen sicherzustellen sowie Falsch- und Mehrfachanmelden zu vermeiden, verfügen wir über eine Reihe von Verifizierungsmethoden: Automatisierte Verifikationsalgorithmen, manuelle Sichtung der Teilnehmer, Registrierung über Double-Opt-In-Verfahren, Filter über Neuanmeldungen.
  • Individueller Risk-Score je Teilnehmer
  • Ausgewogenes Einladungsverhalten

TeilnehmerInnenprofil

Wir achten darauf, dass die Profilangaben regelmäßig durch die Panelisten aktualisiert werden. So können wir die Panelteilnehmer anhand vieler Variablen selektieren und kurzfristig geeignete Stichproben bilden.

Qualitätssicherung während der Befragung

Um valide Ergebnisse zu erhalten, werden bei unseren Umfragen zahlreiche Qualitätsprüfungen in Bezug auf die erfassten Daten angewandt, u. a.:

  • Ermittlung individueller Response Rate
  • „invalid-Endpoints“
  • Ermittlung von Speeder, Straight-Liner, Browser-Fingerprinting
  • Vermerk im Risk-Score  

Rekrutierung der PanelteilnehmerInnen

Wir wenden einen Mix aus aktiven und passiven Rekrutierungsmethoden an. Unsere Panelmitglieder werden online und offline rekrutiert, wobei wir auf einen möglichst breiten Mix unterschiedlicher Rekrutierungsquellen Wert legen.

Datenschutz

Privatsphäre und Datenschutz unserer TeilnehmerInnen werden bei uns sehr ernst genommen. Um die Sicherheit der Daten zu gewährleisten, arbeiten wir mit einem externen Datenschutzbeauftragen zusammen, nutzen die neueste Technologie (Rails/Mongo) und sind Mitglied in den gängigen Branchenverbänden.

gallupforum.at

Download: Esomar 28 Fragen und Antworten
Download: Gallup Onlinepanel

Durch die wachsende Bedeutung des Online-Handels und die Veränderungen im Kaufverhalten sehen sich viele Unternehmen aufgefordert, Ihre E-Commerce-Strategie zu überdenken.

Dank unserer empirischen Zugangsweise können wir zuverlässig Treiber und Hindernisse bei der Positionierung von Online-Aktivitäten identifizieren und den die Unternehmen beim Entwickeln einer nachhaltigen Online-Strategie unterstützen.

Gallup E-Commerce-Forschung umfasst folgende Bereiche:

  • Konsumentenverhalten im Internet
  • Online-Shop-Gestaltung
  • Koordination von unterschiedlichen Vertriebskanälen (Crosschannel, Multichannel, Omnichannel)

Download: PDF E-Commerce

Website-Usability-Tests

Die Benutzerfreundlichkeit einer Website entscheidet darüber, ob bestimmte Ziele wie Orientierung und Informationsvermittlung erreicht werden und das Webangebot genutzt wird. Website-Usability ist der wesentliche Erfolgsfaktor bei weborientierter Imagepflege, Kundengewinnung und Kundenbindung.

Um die Benutzerfreundlichkeit einer Website zu bestimmen, erheben wir folgende Dimensionen:

  • Die allgemeine Zufriedenheit mit der Website: Der subjektive Allgemeineindruck des Nutzers
  • Die Effizienz: Die Dauer der Informationssuche bzw. die Zeit bis zum Kaufabschluss
  • Die Effizienz einer Website hängt mit der Gestaltung der Navigationselemente und den technischen Gegebenheiten (z. B. Ladezeiten) zusammen.
  • Kontext vs. Kaufabsicht: Gestaltungselemente, die abhängig von der Besuchsabsicht als störend oder positiv empfunden werden können (z. B. Flash-Animationen)

Besonders präzise Ergebnisse erreichen wir mit einer Kombination aus einem klassischen Usability-Test und dem Eye-Tracking-Verfahren. Während der Navigation auf einer Website werden die Fragen des Tests beantwortet und der Blickverlauf aufgezeichnet. Die objektiven Eye-Tracking-Daten helfen bei der Identifizierung der wahrgenommenen und übersehenen Elemente der Website.