Zum Inhalt springen

Wünscht sich mein Kunde Klasse oder Masse?

Neue Produkte oder Marken können nur dann erfolgreich eingeführt werden, wenn sie ein besonderes Alleinstellungsmerkmal (Unique Selling Proposition) besitzen.

Eine solide Marken- und Produktstrategie bereits vor der Einführung ist die Voraussetzung für einen dauerhaften USP.

Wir liefern Ihnen Entscheidungshilfen für die Produktplanung – angefangen beim Produktdesign bis hin zur Verpackungsentwicklung mit Fokus auf User Experience und Nutzerbedürfnisse.

Wir begleiten die Entwicklung Ihrer Innovationen von der Konzeptphase bis zur Markteinführung und der Entwicklung Ihrer Kommunikationsstrategie.

Produktentwicklung, Werbung, Storekonzepte, Geschmacksrichtungen: Mit unserer Konzeptforschung unterstützen wir Sie bei der Identifizierung von Ideen mit der höchsten und der geringsten Akzeptanz.

Die Meinungen Ihrer Zielgruppe erheben wir in allen Phasen der Konzeptentwicklung und liefern laufend Feedback an involvierte Experten.

Durch den Einsatz von qualitativen und quantitativen Verfahren sowie der Mixed-Methods-Ansätze können wir das jeweils relevante Testdesign definieren. Ebenso untersuchen wir Konzepte im Dienstleistungssektor oder auch im öffentlichen Bereich auf ihre Relevanz.

Für die Entwicklung neuer Ideen setzen wir unser Open Innovation Tool Gallup.Inspirationspraxis ein.

Produktforschung gibt Auskunft über die Bereitschaft der Kunden das Produkt anzunehmen, zu kaufen, zu verwenden und wiederzukaufen.

Wir testen die Rezeption Ihrer Produkte in Bezug auf die Verpackung, das Handling (die Usability), die Alltagstauglichkeit oder den Geschmack und legen Marktchancen, Potenziale und Risiken offen.

Produkttests können sowohl vor als auch nach der Markteinführung eingesetzt werden.

Um Optimierungspotenziale zu heben, unterstützen wir Sie auch bei den vorgelagerten Schritten der Konzeptentwicklung, also noch bevor Ihr Produkt physisch Gestalt angenommen hat.

Konzepttests

In der Phase der Produktentwicklung untersuchen wir die Akzeptanz der Produktideen.

Wir machen Ihre Kunden zu Mitentwicklern: Vor allem qualitative Offline- und Online-Erhebungsverfahren ermöglichen uns, die Vorschläge und Ideen Ihrer Kunden in den Entwicklungsprozess einzubeziehen.

Real-Life und Studiotests

Eine Konsumsituation schließt auch die Umgebungsfaktoren mit ein.

Um ein vollständiges Bild über Ihr Produkt zu erhalten, führen wir Produkttests in einem möglichst realitätsnahen Umfeld durch, z. B. ”In-Home-Use-Tests“ mit begleitenden Interviews, in Lokalen, unterwegs etc. oder im Teststudio mit Greifbühne.

Usability- & Design-Tests

Im Vorfeld einer Produkteinführung sind Fehlentscheidungen möglich. Nur ein geringer Prozentsatz der Produktideen gelangt auf den Markt und kann sich dort behaupten. So können erfolgversprechende Ideen zu früh verworfen oder potenzielle Flops zu lange weiterverfolgt werden.

Mit Hilfe der Usability- & Design-Tests überprüfen wir für Sie den praktischen Nutzen und die ästhetische Anmutung eines Produktes. Wir analysieren, wie Produkte im realen Umfeld genutzt werden und wie dabei die Benutzerfreundlichkeit im Detail empfunden wird.

Ad-hoc-Exklusiv-Studie

Zur Klärung einer aktuellen bzw. akuten Fragestellung bieten wir Ihnen schnelle, einmalige Ad-Hoc-Untersuchungen.

Unser umfangreicher Methodenmix ermöglicht es uns, für Sie das optimale Untersuchungsdesign zu wählen.

Langfristig erfolgreiche Marken sind mehr als nur ein Name oder ein Logo.

Vielmehr wirken sie  durch eine Verknüpfung mit emotional attraktiven Bildern, die für Konsumenten ein hohes Identifikationspotenzial haben.

Sie werden zu Markenpersönlichkeiten, die sich durch ihr Image und ihre Identität eine klare Position auf dem Markt sichern.

Mit qualitativen und quantitativen Methoden können wir das Image, die Identität und die Position Ihrer Marke auf dem Markt erfassen und Ihre strategischen Marketingprozesse unterstützen. Wir begleiten Sie vom Markenlaunch oder -relaunch über die laufende Beobachtung (Tracking) bis hin zur Weiterentwicklung der Marke.

Eine Imageanalyse dient der Feststellung des Ist-Image der Marke im Konkurrenzumfeld und im Vergleich zu Anforderungen an eine ideale Marke (Soll-Image). Im Abgleich mit den Wettbewerberimages und dem Idealprofil wird die eigene Imageposition ermittelt.

Mit qualitativen Verfahren erheben wir ein umfassendes Bild der Markeneigenschaften: die mit ihr verbundenen Likes und Dislikes, spontane Assoziationen, Erfahrungen und Erlebnisse.

Für die Erfassung von emotionalen, non-verbalen Aspekten des Markenimages setzen wir projektive Techniken ein (Familienbildung, Marke als Tier, Repertory-Grid, Bilderzuordnungsverfahren etc.).

> Indirekte Verfahren

Mit Hilfe quantitativer Verfahren können wir die kognitiven Aspekte der Einstellung zu Ihrer Marke erfassen. Die Imagebeschreibungen werden den Testpersonen in Form einer Itembatterie vorgelegt. Die Positionen der Marken und die Dimensionen ihres Images können untereinander in Bezug gesetzt und räumlich dargestellt werden.

Viele Produkte ähneln sich hinsichtlich ihres objektiven Nutzens. Die Abgrenzung zur Konkurrenz erfolgt daher über subjektive, emotionale Dimensionen. Markenpersönlichkeitsmerkmale sind von essentieller Bedeutung für die Positionierung.

Diese Markenassoziationen stehen mit Produkten und Dienstleistungen nicht unmittelbar im Zusammenhang, sondern werden mit menschlichen Eigenschaften verbunden.

Konsumenten neigen dazu, stabile Beziehungen zu jener Marke aufzubauen, die als eine unverwechselbare, eigenständige Persönlichkeit erlebt wird.

Mit unserer Markenpersönlichkeitsanalyse können wir den Einfluss der Persönlichkeitsdimensionen auf die Akzeptanz Ihrer Marke überprüfen.

Durch die Bestimmung der Relevanz einzelner Dimensionen der Markenpersönlichkeit können wir Ihnen helfen, die optimale emotionale Positionierungs- und Kommunikationsstrategie herauszuarbeiten.

Tree of Values als strategischer Marken- und Kommunikationsinput:

Tree of Values stellt die Verbindung zwischen Produkteigenschaften, Nutzen und Werten einer Marke dar. Die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Ebenen der Markenbeurteilung werden dadurch transparent.

Es wird die dahinter stehende, meist nicht direkt verbalisierbare Motivation für eine Marke aufgezeigt.

Durch das umfassende Verständnis einer Marke können Kommunikationskonzepte bzw. die Positionierung einer Marke auf psychologischer Basis ausgearbeitet werden.

Die Anwendungsfelder dieser Methode sind z. B. das Herausarbeiten der Motivation für ein Produktfeld, Markenanalysen, Positionierungsanalysen und Inputs für Agenturbriefings.

GALLUP_TreeOfValues.pptx

Infolge der Informationsüberlastung der Konsumenten spielen Marken eine wichtige Rolle im Kaufentscheidungsprozess. Sie helfen bei der Orientierung, bringen Sicherheit und erzeugen emotionale Mehrwerte.

Durch den Kauf einer Marke kauft man auch ein Lebensgefühl, z. B. Status, Ansehen, Macht, Zugehörigkeit.

Eine positive Einstellung zu einer Marke entscheidet über die Konsumhäufigkeit und die Markentreue.

Da die Einstellungen zur Marke großteils bildlich im Gedächtnis abgespeichert werden, wird deren affektive Komponente am besten durch nonverbale Methoden gemessen.

Mood Sort geht daher von der verbalen Emotionsmessung ab und setzt stattdessen Bildmaterial ein.

Bilder haben ein größeres Aktivierungspotenzial als Texte und können die gespeicherten Emotionen leichter abrufen. Die Einstellungsmessung über Bilder ist unabhängig von der Verbaliserungsfähigkeit der Befragten, was die Tendenz zu sozial erwünschten Antworten reduziert.

Mood Sort eignet sich besonders für den Einsatz in internationalen Studien, weil Ergebnisverzerrungen infolge unpräziser Übersetzung ausgeschlossen werden können.

Das Ziel der Preistests ist, den optimalen Preis von Produkten und Dienstleistungen zu ermitteln. Also jenen Preis,  den die Kunden im Konkurrenzvergleich bereit sind zu zahlen und der gleichzeitig die Kosten- und Rentabilitätsziele des Anbieters erfüllt.

Mit unseren Preistests können wir alle wesentlichen Indizes des Pricing ermitteln: Preis-Absatz-Funktion, Preissensitivität, Preisdifferenzierung und Preisschwellen.

Wir bieten Ihnen sowohl direkte Verfahren, die in Konzept- und Produkttests integriert werden, als auch implizite Verfahren, die Preise indirekt bzw. im Kontext von Marke, Wettbewerb und weiteren Marketing-Mix-Elementen berücksichtigen:

  • Skalierung der Akzeptanz von Preisen
  • Skalierung der Kaufbereitschaft mit und ohne vorgegebenem Preis
  • Abfrage des akzeptierten Höchst- und Niedrigst-Preises
  • Messung der Preis-Elastizität nach Gabor-Granger
  • Preis-Sensitivitäts-Messung (PSM) nach van Westendorp
  • Implizite, Conjoint-basierte Verfahren

Die Auswahl der Kontaktkanäle zu den Kunden wird immer komplexer und unübersichtlicher.

Wir helfen Ihnen, die Effizienz der vorhandenen Vertriebswege zu überprüfen und neue Vertriebsmöglichkeiten aufzudecken.

Wir untersuchen Informations- und Kaufentscheidungswege Ihrer Kunden in digitalen und klassischen Kommunikations- und Vertriebskanälen und helfen Ihnen bei der Entwicklung einer auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden angepassten Vertriebsstrategie (Crosschannel, Multichannel, Omnichannel).

Unsere Instrumente in der Vertriebsforschung:

  • Mystery Research
  • Qualitative Analysen
  • Vertriebsstrategieanalysen
  • POS-Analysen
  • Multi-Channel-Research
  • 360° TOUCHPOINT®