Zum Inhalt springen

Aufholbedarf bei Finanzbildung

Wer ist in Österreich für die Vermittlung von Finanzwissen zuständig?

Im Rahmen einer repräsentativen Untersuchung (österreichische Bevölkerung 14+, n=1.000, persönliche Interviews in den Haushalten / CAPI)  ging das Österreichische Gallup Institut der Frage nach, wie die Österreicherinnen ihr Finanzwissen einschätzen und wer künftig  für die Finanzbildung zuständig sein soll.

In Österreich besteht großer Bedarf an Finanzbildung: Mehr als die Hälfte der ÖsterreicherInnen geben an, über eher oder sehr schlechtes Finanzwissen zu verfügen.

Die Bevölkerung spricht sich für eine stärkere Vermittlung von Finanzwissen in Bildungseinrichtungen aus: 50 Prozent der ÖsterreicherInnen wünschen sich Finanzbildung an Schulen und 21 Prozent an Universitäten.

Eine besondere Rolle kommt bei der Vermittlung von Finanzwissen nach wie vor Banken und Versicherungen zu (44 Prozent).

Download der Studie (Kurzversion)