Zum Inhalt springen

Corona-Virus: Österreicher für verstärkte Forschung

Mehr Mittel für die Wissenschaft sollen rasch wirksame Medikamente und Behandlungen bringen – Hohes Vertrauen in Universitäten und Gesundheitssystem – Eindeutiges Ja zur Nutzung von vorhandenen Gesundheitsdaten

In der Bewertung der Chancen für die Eindämmung der Corona-Pandemie setzt Österreichs Bevölkerung die größten Erwartungen in neue wissenschaftliche Erkenntnisse. Die Mehrheit hält das österreichische Gesundheitssystem für tragfähig und spricht sich angesichts der Herausforderung durch die Pandemie für eine medizinisch-wissenschaftliche Forschungsoffensive aus, die sich auf alle dafür verfügbaren Daten stützt.
Gallup International Vice-President Michael Nitsche: „Im internationalen Vergleich liegt Österreich bei der Zustimmung zu modernen Methoden, die der Bekämpfung der Covid-19 Pandemie dienen, im internationalen Spitzenfeld. Die Österreicher sind der Auffassung, daß moderne Methoden und die medizinische Forschung an Österreichs Universitäten intensiviert werden sollen. Und sie sind dezidiert der Meinung, daß die in Österreich vorhandenen Gesundheitsdaten dort selbstverständlich für die medizinische Forschung nach einem Impfstoff und Medikamenten genutzt werden müssen.“

Download PDF: Corona-Virus: Österreicher für verstärkte Forschung
Download PDF: Akzeptanz der Verwendung von Gesundheitsdaten in der Forschung zur Bekämpfung von Covid-19