Zum Inhalt springen

Corona-Krise und Fairtrade

Das Österreichische Gallup Institut hat im Auftrag von FAIRTRADE Österreich untersucht, welchen Stellenwert das Nachhaltigkeitsthema vor dem Hintergrund der Corona-Krise einnimmt. Weiters wurden die Bekanntheit sowie die Wahrnehmung des FAIRTRADE-Siegels in der österreichischen Bevölkerung erhoben.

Die Studie, welche in zwei Wellen (Juni und September 2020) durchgeführt wurde, zeigt, dass der Trend zu Nachhaltigkeit infolge der Corona-Krise verstärkt wurde und auch zudem über die drei Monate stabil ist. Wenn es um den Kauf von ausländischen Landwirtschaftsprodukten geht, so ist das FAIRTRADE-Siegel neben dem Preis das zweitwichtigste Entscheidungskriterium.

Insgesamt erreicht das FAIRTRADE-Siegel unter allen Nachhaltigkeitssiegeln die höchste Bekanntheit (93 %). Zudem genießt das FAIRTRADE-Siegel hohes Vertrauen: 93 Prozent der Kenner geben an, zumindest hin und wieder Lebensmittel mit diesem Gütesiegel zu kaufen.

Befragt wurden im Rahmen einer Online-Erhebung 1.000 Personen bundesweit in zwei Wellen, repräsentativ für die webaffine österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren (1. Welle: 10. – 15. Juni 2020, 2. Welle: 15. – 18. September 2020)