Zum Inhalt springen

Inseratenaffäre und Medien

(4. 11. 2021) Wie sehen die ÖsterreicherInnen die Rolle der Medien in der Inseraten-Korruptionsaffäre? Wie sehr leidet das Vertrauen in die Medien und den Journalismus unter den aktuellen Geschehnissen? Nach welchen Kriterien soll  Medienförderung aus Sicht der Bevölkerung verteilt werden? Entspricht die tatsächliche Vergabepraxis, wie in der Medienhaus Wien-Studie „Scheinbar transparent” analysiert, diesen Erwartungen der Bevölkerung? Wie stufen die ÖsterreicherInnen aktuell die Bedeutung von Journalismus für eine demokratische Gesellschaft ein?

Mit diesen und anderen Fragen befasst sich die jüngste Analyse des Österreichischen Gallup-Instituts in Kooperation mit dem Medienhaus Wien, die von Gallup-Institutsleiterin Dr. Andrea Fronaschütz und Dr. Andy Kaltenbrunner (Medienhaus Wien) am 4. November 2021 im Presseclub Concordia präsentiert wurde. Die Ergebnisse stammen aus der Studie „Inseratenaffäre und Medien“* im Gallup-Stimmungsbarometer.
 
* Bevölkerungsrepräsentative Umfrage des Österreichischen Gallup-Instituts (Methode: Computer Assisted Web Interviewing im Gallup Onlinepanel, rep. für die webaktive Bevölkerung 16+, durchgeführt vom 14. – 19. Oktober 2021, 1.000 Befragte)

Aufzeichnung der Online-Pressekonferenz: Inseratenaffäre und Medien

4. November 2021 9:10